Google reduziert jetzt alle gegenseitigen Links

Gegenseitige Links standen lange Zeit an der Spitze der meisten Strategien für eingehende Links. Das muss sich ändern. Google reduziert jetzt alle gegenseitigen Links. Der Algorithmus wurde geändert, um den Austausch von Links durch zwei Parteien zu identifizieren, um die Anzahl der eingehenden Links zu erhöhen.

Das Konzept der wechselseitigen Verknüpfung widerspricht der ursprünglichen Absicht von Google mit dem Algorithmus. Qualitativ hochwertige Inhalte sollten Links anziehen. Der Austausch von Links ist nichts anderes als eine gegenseitige Vereinbarung, um ungerechtfertigt für die Inhalte anderer zu werben, mit dem Endziel, Ihre eigenen zu fördern. Google gefällt das nicht besonders (siehe Linkschemata).

Einige behaupten sogar, dass Google jetzt in der Lage ist, Drei-Wege-Verknüpfungsschemata zu identifizieren (d. H. Website A verweist auf Website B, die auf Website C verweist, die auf A verweist). Ob dies wahr ist oder nicht, ist schwer zu sagen. Eines ist jedoch sicher: Inbound-Linking-Strategien sollten sich NICHT auf wechselseitige Verknüpfungen konzentrieren. Diese hergestellte Form der Linkerstellung kommt nicht gut an und ist letztendlich Zeitverschwendung. Konzentrieren Sie sich stattdessen darauf, in einer bestimmten Nische einzigartige, qualitativ hochwertige Inhalte zu erstellen. Die Links werden folgen.

Über uns und diesen Blog

Wir sind eine Webdesign-Agentur, die sich darauf konzentriert, unseren Kunden zu helfen, in mehreren Schlüsselbereichen großartige Ergebnisse zu erzielen.

Wir bieten professionelle SEO-Services, mit denen Websites ihre organische Suchbewertung drastisch steigern können, um selbst bei wettbewerbsintensiven Keywords um die höchsten Platzierungen zu konkurrieren.

Abonniere unseren Newsletter!

No Comments

Hinterlasse einen Kommentar